Erdarbeiten und Bodenplatte

Erdarbeiten und Bodenplatte

Wir haben bereits Anfang Oktober angefangen uns nach Tiefbauern in der Region zu erkundigen und wie sich herausgestellt hat können wir froh sein, dass wir uns rechtzeitig darum gekümmert haben. Denn viele Tiefbauer haben wohl derart volle Auftragsbücher, dass sie entweder sofort telefonisch abgesagt haben oder dann auch auf mehrere Erinnerungen hin kein Angebot abgegeben haben. Am Ende hatten wir von 10-12 Anfragen nur zwei Angebote vorliegen.

Nun ja. Quantität ist ja glücklicherweise nicht gleichzusetzen mit Qualität. Denn unsere Wahl haben wir bisher nicht bereut. Geworden ist es die R. Zens GmbH aus Rheinstetten. Wir hatten einen freundlichen und kompetenten Ansprechpartner der immer pünktlich zur abgemachten Zeit vor Ort war und von sich aus darauf bedacht war unseren Geldbeutel zu schonen. Die Männer sind termingerecht angerückt und haben im vorgegebenen Zeitfenster ihre Arbeit gründlich erledigt. Zumindest den ersten Teil, die Vorbereitungen für die Bodenplatte. Im neuen Jahr steht dann noch die Verlegung der Hausanschlussleitungen auf dem Plan. Dafür muss die Straße geöffnet und ein Revisionsschacht angelegt werden. Da bei uns der Kanal allerdings in einer Tiefe von über 3 Metern unter Bordsteinkante liegt, wird das wohl auch ein etwas größeres Unterfangen werden. Mal sehen was uns das am Ende kostet.

Obwohl wir „nur“ mit Bodenplatte bauen sind doch über 140 Kubikmeter Aushub angehäuft worden. Das ist ein ganz schön großer Haufen, der momentan noch die Sicht in den Garten versperrt. Zum größten Teil ist das fruchtbarer Mutterboden, der bei uns auf dem Grundstück wohl besonders tief reicht, weshalb auch mehr ausgehoben werden musste als ursprünglich geplant war. Der Aushub kann gerne nach Absprache kostenlos abgeholt werden 🙂

Planum

Ein paar Tage später ist dann auch schon der erste Trupp von Bittermann & Weiß angerückt und hat angefangen die Schalung für die Bodenplatte zu verlegen. Erstaunlicherweise waren die Männer bei unseren Besuchen auf der Baustelle immer schon einen Schritt weiter als wir annahmen. Also dem Zeitplan voraus. So geschehen zum Beispiel als es um die Abnahme der Abwasserleitungen durch die Gemeinde ging. Als wir zum vereinbarten Termin an die Baustelle kamen, war die Abnahme schon erfolgt und die Lage der Leitungen wurde auf Foto’s für uns festgehalten. Da waren wir doch etwas überrascht. So kann es gerne weitergehen 🙂

Vorbereitungen Bodenplatte 1

Vorbereitung für Bodenplatte 2

Am selben Tag wurde dann noch die Perimeterdämmung fertiggestellt. Unser Haus wird ein Effizienzhaus 55 mit doppelt gedämmter Bodenplatte. Das heißt: an der Seite 8 cm und von unten sogar 16 cm Dämmung. Leider waren die Männer so flink, dass ich vom voll gedämmten Zustand kein Foto mehr machen konnte.

Heute kam dann schließlich schon der Beton.

Bewehrung

Beton

Morgen ist dann vorerst der letzte Tag mit Betrieb auf der Baustelle. Die Schalung kommt weg und die Baustelle wird vorerst geräumt. Ende Februar ist dann die Hausaufstellung. Gut, davor muss der Tiefbauer noch mal ran, damit alle Hausanschlüsse bis dahin liegen. Bis jetzt läuft alles (fast) nach Plan und wir sind sehr zufrieden. In den nächsten Beiträgen werde ich über die vergangene Planungsphase berichten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.